Equipment

Raspberry Pi für Kinder: So klappt’s mit dem Mini-PC

Mit dem Raspberry Pi gibt es einen sehr günstigen „Einplatinencomputer” – also Mini-Computer – der ideal ist, um Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, selbst die ersten Schritte mit einem Raspberry Pi für Kinder in die Welt der Mikrokontroller, Programmierung und Hardware zu machen. Was genau es dafür braucht und was dahinter steckt, erfährst Du in diesem Artikel.

Raspberry Pi: Mini-Computer zum Programmieren lernen

Die britische Raspberry Pi Stiftung hat den gleichnamigen Mini-PC entwickelt, um Kindern den Erwerb von Programmier- und Hardwarekenntnissen einfach zu machen. Der simpel aufgebaute PC – der übrigens kleiner als ein Geldbeutel ist – enthält einen ARM-CPU-Chip und hat eine Platine, die tatsächlich die Größe einer Kreditkarte hat. Das besondere ist seine frei programmierbare Schnittstelle für Input und Output (GPIO, „General Purpose Input/Output“), über welche LEDs, Sensoren und andere Geräte gesteuert werden können. Und das war’s schon – aber das reicht auch!

Modularer Aufbau des Raspberry Pi bietet vielfältige Möglichkeiten

An die Platine des Pis können ganz einfach zusätzliche Module, wie beispielsweise für Bluetooth oder WLAN, angebracht werden, die den Raspberry Pi zum wahren Alleskönner werden lassen. Auch wenn das eigentliche Einsatzszenario in der Lehre und zum Programmieren lernen gedacht war, erfreut sich der Raspberry Pi mittlerweile großer Beliebtheit unter Hobby-Bastlern und wird gerne als Steuereinheit für Robotik-Projekte oder als Mini-Server genutzt.

Einstieg in die Welt des Raspberry Pis leicht gemacht

Raspberry Pi Computer sind nicht erst seit ihren TV-Auftritten in Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. oder Mr. Robot sehr beliebt – aber der Einstieg fällt häufig recht schwer.

Was brauche ich alles zum Start mit dem Raspberry Pi?

An sich braucht es nicht viel: Den Raspberry Pi mit Netzadapter und los kann es gehen. Aber die rudimentäre Grundausstattung ist nicht immer ideal zum Einstieg, da dieser mit der Roh-Form schwer fallen könnte. Aus diesem Grund gibt es ein Raspberry Pi Starterkit für ca. 80 Euro.

Denn mit dem Raspberry Pi Starterkit kommt:

  • 16GB MicroSD-Karte, vorinstalliert mit der neuesten Version von NOOBS und Raspbian, dem offiziellen Betriebssystem der Raspberry Pi Foundation.
  • Ein schickes Gehäuse für den Pi.
  • Offizielles schwarzes Raspberry Pi 5.1V 2.5A Netzteil.
  • Der Raspberry Pi 3 Model B (der aktuellste Pi aus der 3-Reihe mit WLAN und Bluetooth)

So ein Starterkit empfiehlt sich auf jeden Fall für den Einstieg, da alles relevante direkt dabei ist und nicht erst noch eine eigene Installation des Betriebssystems etc. notwendig ist.

Raspberry Pi Experimentierkasten zum Einstieg für Kinder und Jugendliche

Die Firma FRANZIS liefert mit dem Experimentierkasten „Die große Baubox: Raspberry Pi für Kids” ein Starter-Kit mit einigen Bauteilen und einer inhaltlich schönen Anleitung um beispielsweise LED-Würfel, verrückte Farbenspiele oder Discolichter zu programmieren. Das Lichterspiel wird dabei mit dem selbst gebauten Knete-Controller über den Raspberry Pi gesteuert. Wichtig dabei ist, dass der Pi Computer nicht in dem Experimentierkasten enthalten ist – aber um erste Erfahrungen mit dem Raspberry Pi und der Steuerung von LEDs zu sammeln, ist dieser Baukasten ideal.

Raspberry Pi für Kids: Mit einem Buch Programmieren lernen

Um den Start mit dem Raspberry Pi zu erleichtern, gibt es auch einige Bücher, die hier Schritt für Schritt durch unterschiedliche Experimente und Anwendungsszenarien führen. Das Buch „Raspberry Pi für Kids: Programmieren lernen und experimentieren mit Elektronik, Scratch und Python” beispielsweise ist sehr verständlich geschrieben und macht es so auch Anfängern möglich, selbst mit dem Raspberry Pi zu arbeiten.

Programmieren lernen mit Scratch und dem Raspberry Pi

Auch die kostenfreie Programmierumgebung Scratch von der US-amerikanischen Elite-Uni MIT bietet sich wunderbar an, um Programmieren zu lernen – und zwar mit dem Raspberry Pi. Eine kleine Anleitung, wie das funktioniert, gibt es auch auf der Raspberry Pi Homepage. Durch den grafischen Programmieransatz aber bietet Scratch eine tolle Möglichkeit, erste eigene Programme auf dem Pi zu programmieren.

Coole Projekte für Kinder und Jugendliche mit dem Raspberry Pi

Im Netz gibt es zahlreiche, coole Projekte mit dem Raspberry Pi, da er sich eben unter Bastlern und IT-Fans wirklich großer Beliebtheit erfreut. So ist es zum Beispiel auch möglich, eine eigene Retro-Konsole für den TV inklusive Joystick zu bauen – und zwar nur mit dem Raspberry Pi und ein paar Zubehörteilen. Anleitungen für solche Projekte gibt es auf YouTube und co. zuhauf, wie zum Beispiel auch diese hier.

Fazit: Lohnt sich ein Raspberry Pi für Kinder zum Programmieren lernen?

Der Mini-Computer Raspberry Pi ist genau dafür konzipiert: Kinder und Jugendliche einen Einstieg in die Welt der Programmierung und Hardware so einfach wie möglich zu machen. Wir finden daher, dass es ein kostengünstiger Einstieg – für ca. 30 bis 100 Euro – ist, der sich wirklich lohnen kann. Wichtig ist, dass der Einsatz durch entsprechende Tutorials oder andere Materialien wie Bücher oder Experimentierkästen entsprechend begleitet wird. Denn so können Kinder das Maximum aus dem kleinen Computer holen und schnell erste Erfolge erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.