RoboterSpielzeug

Beebot von TTS im Test: Was taugen die kleinen Beebots Lern-Bienen?

Der Beebot – eine kleine Roboter-Biene – ist ein sympathischer Roboter. Diese programmierbare, kleine Biene kann ohne Computer und ohne Fernbedienung gesteuert werden. Hierzu hat die Biene entsprechende Tasten auf dem Rücken, die je Fahrtwunsch betätigt werden. Dabei kann der Beebot u.a. vorwärts- und rückwärtsfahren, sich um 90° nach links oder rechts drehen und einiges mehr. Mit einem Preis von etwa 85 Euro ist das ein super Geschenk für Kinder ab 3 Jahren, die sich mit Geschicklichkeit, räumliches und logisches Denken sowie das Kombinieren von Befehlsfolgen und somit der Programmierung beschäftigen wollen. Ob sich die Anschaffung lohnt?

Beebot im Test: Kurzüberblick
  • 8/10
    Programmierbarkeit - 8/10
  • 10/10
    Bedienbarkeit & Nutzung - 10/10
  • 10/10
    Spielspaß & Flexibilität - 10/10
  • 9/10
    Preis-Leistungs-Verhältnis - 9/10
9.3/10

Zusammenfassung

  • Level: Anfänger
  • Alter: Ab 3 Jahren
  • Klasse: Kindergarten
  • Lernziel: Experimentieren, Programmieren, Logisches Denken
  • Programmierung: Spielerisch mit Knöpfen
  • Programmiersprache: –

Der TTS Beebot für Kleinkinder im Test: Unsere Erfahrungen

Vorab: Die kleine Biene, also der Beebot, hat meine ganze Familie überzeugt und wir haben alle riesen Spaß damit! Das süße Design des Beebots und die Einfachheit der Bedienung sind einfach optimal für Kleinkinder. Es gibt einfach keine bessere Möglichkeit für Kleinkinder sind den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) und der Programmierung sowie Robotik zu nähern, als mit diesen Beebots.

Beebot: Lernspielzeug für Kindergarten & zu Hause

Das erste Mal als meine Familie mit den Beebots in Berührung gekommen ist, war im Kindergarten meiner Tochter. Die Kindererzieherinnen haben mehrere Beebots besorgt und das war stets ein riesen Highlight für die Kinder, wenn diese mit den Beebots „programmieren” durften. Mit viel Spaß, Begeisterung und Entdeckergeist, wurde mit den Beebots gespielt. Auch wir in der Familie haben jeden Tag ein großes Vergnügen mit den Beebots – sogar meine kleinste Tochter mit 3 Jahren.

Beebots kinderleicht programmieren

Die Beebots sind wirklich kinderleicht zu programmieren. Mit den Tasten auf dem Rücken können die Beebots unterschiedliche Befehle ausführen: Fahren, Drehen und Stoppen. Der kleine Roboter kann hierbei bis zu 40 Anweisungen speichern. Folglich ist die Programmierung sehr einfach und intuitiv. Dabei ist von einfachen bis komplexen Programmierungen alles möglich. Zusätzlich blinken die Beebots mit den Augen und geben Töne. Das war es auch schon an Funktionalitäten – und das reicht vollkommen! Daher sind die Beebots ein sehr gutes Einsteigermodell für Kleinkinder, die sich mit der Thematik Programmierung und Robotik befassen wollen (oder sollen). Ein wirklich sinnvolles Lernspielzeug mit hohem Spaßfaktor.

Qualität und Spaßfaktor bei den Beebots von TTS

Die Verarbeitung ist von der Qualität gut – wirkt nicht billig und ist kompakt. In der Regel hält der Beebot bei der Bewegung recht gut die Spur – zwar nicht perfekt, aber gut. Das liegt jedoch meist am Untergrund. Da macht es teilweise Sinn die passenden Matten zu besorgen, die mit verschiedenen Themen fertig zu kaufen gibt oder man gestaltet selbst welche.

Hier macht es natürlich umso mehr Spaß, wenn mehrere Beebots gleichzeitig unterwegs sind. So kann man Parcours aufbauen oder man definiert Ziele, die man mit den Beebots erreichen will. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt bei den kleinen, süßen Bienen-Robotern.

Lieferumfang: Wiederaufladbare Bienen-Roboter, aber keine Matte

Bei dem Kauf eines Beebots erhält man den Beebot, ein USB-Kabel, eine Anleitung auf Englisch – und das ist es! Keine Batterien, da nicht notwendig: Den Beebot kann man einfach wieder aufladen. Schade ist, dass keine Matte enthalten ist; eine Matte ist ein Untergrund, auf dem der Beebot unterschiedliche Funktionen ausführen kann bzw. soll. Diese muss man extra bestellen oder man lässt den Beebot auf ebenen Fußböden fahren bzw. kann sich auch selbst mit etwas Kreativität eine Matte basteln, dann ist das nicht notwendig.

Lohnt sich der Beebot von TTS? Unser unverblümtes Fazit für den Bienen-Roboter

Ja, ja, ja! Durch den Beebot erlernen Kinder die Grundlagen der Programmierung und das mit einem hohen Spaßfaktor. Durch die Planung der Bewegungsfolgen des kleinen Lernroboters eignen sich Kinder die Grundlagen der Programmierung an und das einfach, schnell und mit Spaß. Die Kosten des Beebots halten sich in Grenzen, wenn man sich vergleichbare Produkte anschaut. Zudem kommt der Beebot bereits in Kindergärten und Schulen zum Einsatz, da auch diese Institutionen den Mehrwert diesen kleinen Lernroboters erkannt haben. Logik, Kombinieren, Geschicklichkeit, räumliches und logisches Denken und Problemlösekompetenzen sind nur einige wenige Aspekte, die man mit diesem Roboter bei Kindern fördert. Eine absolute Kaufempfehlung – ohne wenn und aber!

Was vor dem Kauf des Beebot von TTS zu beachten ist

Nichts! Einfach kaufen, aufladen, einschalten und „programmieren” und schon kann der Spaß in der Familie und die Förderung Deines Kindes losgehen. Viel Spaß damit.

Beebot im Test: Kurzüberblick
  • 8/10
    Programmierbarkeit - 8/10
  • 10/10
    Bedienbarkeit & Nutzung - 10/10
  • 10/10
    Spielspaß & Flexibilität - 10/10
  • 9/10
    Preis-Leistungs-Verhältnis - 9/10
9.3/10

Zusammenfassung

  • Level: Anfänger
  • Alter: Ab 3 Jahren
  • Klasse: Kindergarten
  • Lernziel: Experimentieren, Programmieren, Logisches Denken
  • Programmierung: Spielerisch mit Knöpfen
  • Programmiersprache: –
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.