RoboterSpielzeug

LEGO Boost – Programmierbares Roboticset im Test: Kann Lego auch programmieren?

LEGO 17101 im Test: Was taugt der Kinder-Roboter?

Mit dem LEGO BOOST Set „Programmierbares Roboticset“ können Kinder ihre LEGO Modelle und Bauwerke zum Leben erweckt werden. Das programmierbare Roboticset erlaubt auf der einfachsten Art und Weise, die Grundlagen des Programmierens, des Maschinenbaus sowie der Robotik zu lernen – und das schon ab 7 bzw. 8 Jahren.

LEGO Boost 17101: Unser Test im Kurzüberblick
  • 9/10
    Programmierbarkeit - 9/10
  • 8.5/10
    Bedienbarkeit & Nutzung - 8.5/10
  • 9.5/10
    Spielspaß & Flexibilität - 9.5/10
  • 8.5/10
    Preis-Leistungs-Verhältnis - 8.5/10
8.9/10

Zusammenfassung

  • Level: Anfänger und Fortgeschrittene
  • Alter: 5 – 12 Jahre
  • Klasse: 1. – 6. Klasse
  • Lernziel: Logisches Denken
  • Programmierung: Über visuelle Oberfläche und App
  • Programmiersprache: –

Dabei kann aus dem programmierbaren Roboticset fünf verschiedene Objekte bzw. Figuren geformt und diese entsprechend programmiert werden: Du kannst zwischen…

  • Vernie dem Roboter,
  • dem Mehrzweck-Rover 4,
  • der Gitarre4000,
  • Frankie der Katze oder
  • der automatischen Fertigungslinie

… wählen (Details s. unten). Folglich jede Menge Spaß und das für ein praktikablen Preis ab 149 €. Das LEGO Boost Programmierbares Roboticset haben wir uns genauer angesehen und durch Kinder auf Herz und Niere getestet. Ob das Set hält was es verspricht?

Meine Erfahrungen mit dem LEGO Boost 17101

Da die Bedeutung von IT und Programmierung bzw. Programmierkenntnissen zunimmt, durften meine Kinder sich an das LEGO Boost Roboticset heranwagen und ich muss sagen, das Angebot von LEGO Boost hat wirklich Charme und ein enormes Potenzial. Wir sind definitiv positiv überrascht worden.

ANGEBOT
LEGO Boost 17101 - Programmierbares Roboticset
  • Grundsätzlich funktionieren Apple Geräte ab iOS 103 sowie Android Geräte ab Android 50 mit Bluetooth 41 oder höher
  • Einen von fünf multifunktionalen Robotern bauen und ihn mithilfe der intuitiv bedienbaren LEGO Boost App spannende Aktivitäten...

Programmiere den LEGO Boost 17101 per App

Die App ist verständlich und es macht tierisch Spaß damit zu interagieren. Sobald eine Aufgabe erledigt ist, wird eine neue Idee für den Roboter freigeschalten: Mal kann er tanzen, mal boxen oder Slalom laufen – einfach toll! Das Programmieren erfolgt mit vorprogrammierten Schaltflächen, sodass nicht in Einzelschritten programmiert werden muss, was für Kinder ab etwa 7 Jahren sehr geeignet ist. Es werden einfach fertige Programme bzw. Programmabläufe gewählt, wie z.B. Kopf bewegen, vorwärts laufen, etc.

Meiner Tochter hat es von Beginn an sehr gefallen mit dem LEGO Boost 17101 zu programmieren, weil viele hübsche Bilder vorhanden sind und Lesen wird prinzipiell nicht vorausgesetzt, was das alles etwas vereinfacht. Was ich toll finde ist, dass man einfach frei wählen kann, was man will und so die Programmabläufe individuell zusammenstellen kann – dadurch kommt keine Langeweile auf. Der Roboter macht richtig Spaß und wir sind total begeistert.

Baue und Programmiere mit dem Lego Roboticset worauf Du Lust hast

In der Vergangenheit war LEGO mit dem Mindstorm Set auf ältere Kinder und Jugendliche fokussiert, so wie das auch bei Fischertechnik der Fall ist. Dass das auch anders geht beweist LEGO nun mit dem „LEGO Boost 17101 – Programmierbares Roboticset”, was eine sehr gute, kindgerechte Heranführung an die aktuell wichtigen Themen Programmierung und Robotik mitbringt. Dabei kann man sich für eins der fünf Modelle aus dem LEGO Boost Set entscheiden. 

Sei kreativ: 5 unterschiedliche Modelle in 1 mit dem LEGO 17101

Ausgepackt, Batterien rein und sofort aufgebaut. Meine Kinder sind absolut begeistert von dem LEGO Boost 17101 – Programmierbares Roboticset. Obwohl der Aufbau der Modelle teilweise wirklich lange dauert, haben wir ungemein viel Spaß. Da in Levels bzw. Etappen gebaut wird, hat man schnell positive Resultate, die auch meine Kleinste motiviert haben. Mittlerweile können meine Töchter alle Modelle ohne Aufbauanleitung aufbauen, ohne dass das Aufbauen sie vor Schwierigkeiten stellten. Schön ist, dass man verschiedene Modelle auswählen kann:

  • Vernie der Roboter: Er fährt und spricht
  • Mehrzweck-Rover 4: Ein vielseitig nutzbares, robustes Fahrzeug mit vier verschiedenen Anbaugeräten (bspw. ein federunterstützter Shooter)
  • Gitarre4000: Ein Musikinstrument mit Tonhöhenveränderung und Soundeffekten
  • Frankie die Katze: Ein interaktives Haustier, das spielt, schnurrt und seine Stimmung zeigt
  • Automatische Fertigungslinie: Sie kann tatsächlich LEGO Mini-Modelle erzeugen

Meine Töchter haben mit all den Modellen riesen Spaß und sind der Spielspaß ist unerschöpflich.

Vielseitiger Roboter-Baukasten für Kids: Langer Spielspaß durch viele Steuermöglichkeiten

Mit der kostenlosen, benutzerfreundlichen App kann man sofort loslegen! Wenn Du „Scratch” kennst, wirst Du das LEGO Boost Roboticset lieben, weil sich nicht nur am Bildschirm was bewegt, sondern in Realität – und das finden Kinder natürlich sehr spannend und toll. Dabei ist Funktionsweise der Programmierung die gleiche wie Scratch: Einfach Elemente bzw. Bewegungsabläufe in eine Reihe ziehen und dann auf Play drücken und schon passiert was.

Meine Töchter haben dadurch schnell Schleifen und Variablen kennengelernt und haben wirklich sehr einfach Probleme kreativ gelöst. Da meine Töchter sehr fantasievoll sind, spielen sie sehr schön und frei mit dem Roboter, wie mit einer Puppe. Was ich gut finde ist, dass die App regelmäßig Updates mit neuen und lustigen Herausforderungen und Programmiermöglichkeiten anbietet, die auch zum gemeinsamen Spielen in der ganzen Familie anregen.

Lohnt sich das LEGO Boost 17101 Roboticset?

Wir haben den Kauf definitiv nicht bereut und das Boost System hat zahlreiche Vorzüge gegenüber anderen Robotern. Leider fehlen „gefühlt” softwareseitig noch einige wenige Fähigkeiten. LEGO bietet mit dem LEGO Boost und der entsprechenden App ein intuitives Programmierkonzept, mit einer kindgerechten Logik sowie einfacher Handhabung. Überzeugt haben uns die unzähligen Umbaumöglichkeiten, welche den Langzeitspielspaß fördern. 

Der LEGO BOOST im Review: Unboxing Video

Selbst wenn die fünf Modelle bereits öfters gebaut und ausgeschöpft sind, kann man mit anderen LEGO Bausteinen eigene Modelle bauen. Folglich hat das programmierbare Roboticset LEGO Boost aus meiner Sicht ein riesengroßes Potenzial. Aus unsere Sicht kann man die Vorteile wie folgt zusammenfassen:

Vorteile des LEGO Boost 17101

  • Nahezu unbegrenzte Umbaumöglichkeiten durch die Nutzung weiterer LEGO Bausteine
  • Tolle, abwechslungsreiche Modellauswahl
  • Viele Details in den fünf Modellen
  • Umfangreiches Zubehör für das Roboter-Modell
  • Sehr einfaches und eingängiges Programmierkonzept
ANGEBOT
LEGO Boost 17101 - Programmierbares Roboticset
  • Grundsätzlich funktionieren Apple Geräte ab iOS 103 sowie Android Geräte ab Android 50 mit Bluetooth 41 oder höher
  • Einen von fünf multifunktionalen Robotern bauen und ihn mithilfe der intuitiv bedienbaren LEGO Boost App spannende Aktivitäten...

Probleme und Nachteile mit dem LEGO Boost 17101

Nachteilig sind:

  • Eine begrenzte Sensorvielfalt
  • Geringe Dokumentation bzw. kindgerechte Hilfefunktionen
  • Leider wenig Führung in der Vermittlung der jeweiligen Programmieraspekte

Das LEGO Boost ist ein gelungener Einstieg zur Erlernung der Programmierung und der Förderung der Kreativität. Gerade die Vielseitigkeit des Sets ist klasse und auch die schöne, kindergerechte Programmiersprache hat uns überzeugt. Trotz der oben aufgeführten Nachteile würden wir das Set definitiv wieder kaufen, da wir der Meinung sind, dass vor allem aus pädagogischen Gründen sehr gut ist und meine Töchter auch super happy sind.

Für den langfristigen Spielspaß ist gesorgt, wenn Du die eines der nachfolgenden Bücher besorgst, die das Potenzial des LEGO Boost ausschöpfen.

Was vor dem Kauf zu beachten ist

Das Wichtigste zuerst: Im Lieferumfang ist keine Anleitung vorhanden! Es gibt jedoch im Internet und in verschiedenen Büchern zahlreiche Bauanleitungen für den LEGO Boost.

Für die Nutzung der App müssen unbedingt die Standortdienste auf dem Tablet oder Smartphone aktiviert werden. Hier solltet Ihr vorher darauf achten, ob das bei Eurem entsprechenden Gerät möglich ist. Bei dem Fire HD Kids ist das beispielsweise nicht ohne Weiteres möglich bzw. kann die Aktivierung der Standortdienste zu Problemen führen. Also, klärt bitte vorher, ob Euer Zielgerät geeignet ist, bevor Ihr so eine teure Anschaffung tätigt. Aber abgesehen davon steht der Anschaffung des Lego Roboticsets für Kinder eigentlich nichts im Wege.

LEGO Boost 17101: Unser Test im Kurzüberblick
  • 9/10
    Programmierbarkeit - 9/10
  • 8.5/10
    Bedienbarkeit & Nutzung - 8.5/10
  • 9.5/10
    Spielspaß & Flexibilität - 9.5/10
  • 8.5/10
    Preis-Leistungs-Verhältnis - 8.5/10
8.9/10

Zusammenfassung

  • Level: Anfänger und Fortgeschrittene
  • Alter: 5 – 12 Jahre
  • Klasse: 1. – 6. Klasse
  • Lernziel: Logisches Denken
  • Programmierung: Über visuelle Oberfläche und App
  • Programmiersprache: –

Letzte Aktualisierung der Preise und Informationen von Amazon am 13.07.2020. Affiliate Links und Bilder stammen von der Amazon Product Advertising API.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.