RatgeberSoftware und Apps

Programmieren lernen leicht gemacht: So gelingt der Einstieg für Kinder und Jugendliche

Mal ein eigenes Spiel oder eine eigene App programmieren: So startet bei vielen Kindern und Jugendlichen die Reise in die Welt der Programmierung. Doch wo soll man anfangen im fast unendlichen Meer der Möglichkeiten zum Programmieren lernen? Welche Programmiersprache soll man lernen? Oder muss man sich erst um die Basis-Konzepte kümmern, bevor man sich an die eigentliche Programmierung wagt?

Diesen Fragen gehen wir mit Kinderprogrammieren.de und vor allem auch diesem Beitrag auf den Grund. Denn wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen Überblick über diese endlosen Möglichkeiten zu schaffen, sodass Du bzw. Dein Kind einen geeigneten Einstiegspunkt findet und entsprechend gefördert und unterstützt werden kann.

Selber Programmieren lernen? So gelingt’s

Gerade zu Beginn können die Möglichkeiten überwältigend wirken, daher haben wir hier eine kleine „Roadmap” bzw. verschiedene Einstiegsmöglichkeiten aufgelistet, die Dich bei den ersten Schritten in die Welt der Programmierung, Informatik und Elektronik begleiten können.

Dabei teilen wir den Einstieg in folgende Schritte auf:

  • Block-basierte Programmierung: Hier geht es um Möglichkeiten, mit vorgefertigten (virtuellen) Bausteinen eigene Programme und Spiele zu erstellen.
  • Coding & Programmiersprachen: Wagen wir uns an „echte” Programmiersprachen wie HTML, JavaScript, Python und Java – diese Ressourcen stellen sicher, dass Du bei den ersten Schritten ideal unterstützt wirst.
  • Hardware-Programmierung: Im letzten Abschnitt stellen wir einige Möglichkeiten vor, die Programmierung auch in Kombination mit Hardware zu erlernen. So wird es direkt greifbar.

Block-basierte Programmierung

Kinder lernen online Programmieren mit Scratch
Logische Verknüpfung von Bausteinen zur Programmierung

Die Basics lernen sich leichter, wenn man auf gewissen Bausätzen bzw. Baukästen aufbauen kann – und genau das gelingt mit Block-basierter Programmierung. Hier gibt es einige Systeme und Tools, mit denen erste Schleifen, aber auch komplette Computer-Spiele und Apps „zusammengeklickt” und verknüpft werden können. Die drei größten stellen wir hier kurz vor und zeigen geeignete Wege auf.

Scratch Programmierung für Kinder

Die Scratch Programmierung ist ein kindgerechter Einstieg, der vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt wurde. Das MIT ist eine der renommiertesten IT-Hochburgen weltweit.

Der Vorteil: Scratch kann im Browser kostenlos genutzt werden und Du kannst direkt loslegen. Außerdem kannst Du Projekte von anderen Scratch-Entwicklern anschauen und diese kopieren, sodass Du immer Vorlagen und Beispiele hast, an denen man sich langhangeln kann. Es gibt auch viele tolle Kinderbücher für Scratch, die den Einstieg leichter machen. Aber auch viele Roboter, wie beispielsweise der Makeblock mBot (hier ein Testbericht) können mit Scratch programmiert werden.

Open Roberta zum Programmieren lernen

Von Open Roberta vom Fraunhofer IAIS gibt es eine tolle, kostenlose Plattform – das Open Roberta Lab. Hier können ähnlich wie in Scratch auch Block-basierte Programme entwickelt werden, die mit vielen beliebten Roboter-Systemen nutzbar sind, z.B. auch dem LEGO Mindstorms EV3.

Im Gegensatz zu Scratch aber braucht es hier den Roboter, um Programmiererfolge sichtbar zu machen. Dafür aber ist natürlich die Verknüpfung mit dem LEGO Mindstorms oder dem LEGO WeDo Roboter klasse.

Blockly zum Programmieren lernen

Die Block-basierte Programmiersprache Blockly basiert auf JavaScript und wird von vielen Produkten genutzt, um beispielsweise die Programmierung eines Roboters oder eines Baukastens zu ermöglichen.

So nutzen beispielsweise alle Roboter der Firma Wonder Workshop, wie der Cue Roboter, oder der OzoBot-Roboter Blockly als Basis für die Programmierung. Blockly kann daher meist erst genutzt werden, wenn man es selbst installiert oder eine App des Herstellers nutzt. Hier findest Du eine Übersicht der Roboter, die mit Blockly programmiert werden können.


Coding & Programmiersprachen für Kinder und Jugendliche

Wenn die Basics gelernt sind und erste Schritte mit Block-Programmiersprachen gemacht wurden, stößt man häufig an Einschränkungen und Limits in der Block-Programmierung. Und ab dann lohnt sich ein Blick in „echte” Programmiersprachen.

Welche Programmiersprache soll mein Kind lernen?

Auf die Frage, welche Programmiersprache man lernen sollte, gibt es keine eindeutige und richtige Antwort. Daher hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Programmiersprachen, die für Kinder auch Sinn machen könnten.

HTML und CSS für Kinder?

HTML ist streng genommen keine Programmiersprache, wird hier aber häufig genannt. Jede Website, auch diese hier, besteht aus einem HTML-Dokument, das von Deinem Browser dargestellt wird. Wenn man sich also an die Web-Entwicklung wagen möchte oder eine eigene Website erstellen möchte, führt kein Weg an HTML (oft auch in Kombination mit CSS) vorbei.

Einen guten Einstieg bietet z.B. dieses Buch:

HTML und CSS (mitp...für Kids)
  • Thomas Kobert (Autor)
  • 312 Seiten - 10.08.2015 (Veröffentlichungsdatum) - mitp (Herausgeber)

JavaScript für Kinder?

Auch JavaScript (JS) ist eine Programmiersprache für das Web – mit der aber auch viele andere Dinge entwickelt werden können. Es gibt auch einige Spielzeug-Roboter, die mit JavaScript programmiert werden können, was einen interessanten Einstieg bieten könnte.

Auch hier haben wir eine Buchempfehlung für den Einstieg:

Programmieren lernen mit JavaScript: Spiele und Co. ganz easy! Der kinderleichte Einstieg in die...
  • Elter, Stephan (Autor)
  • 367 Seiten - 31.07.2017 (Veröffentlichungsdatum) - Rheinwerk Computing (Herausgeber)

Python für Kinder?

Python (wird übrigens Englisch ausgesprochen) ist eine Programmiersprache, die sich vielleicht nicht für den Direkteinstieg eignet, aber durchaus geeignet ist, um nächste Schritte nach den Basics zu machen. Der Vorteil von Python ist, dass es gut lesbar ist und damit auch leichter erlernbar, als andere Sprachen – außerdem ist Python auch in der Praxis eine sehr gefragte Sprache, vor allem im Bereich der Künstlichen Intelligenz.

Für den Einstieg in Python ist dieses Buch wirklich klasse:

Programmieren mit Python® - supereasy
  • 224 Seiten - 20.02.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Dorling Kindersley Verlag GmbH (Herausgeber)

Java für Kinder?

Java gehört zu den bekanntesten Programmiersprachen und ist auch eine der meistgenutzten Sprachen. Der Vorteil von Java ist, dass es extrem vielseitig einsetzbar ist – von Android-Apps bis zur Robotik ist alles möglich. Häufig wird Java auch in Computer-AGs bzw. Informatik-Unterricht genutzt.

Das Standard-Werk schlechthin hier ist folgendes Buch, das allerdings für Kinder ab ca. 12 eher geeignet ist:

Java ist auch eine Insel: Java programmieren lernen mit dem umfassenden Standardwerk für...
  • Ullenboom, Christian (Autor)
  • 1278 Seiten - 21.12.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Rheinwerk Computing (Herausgeber)

Hardware Programmierung für Kinder

Spannend wird es natürlich, wenn man Software mit Hardware verknüpft: Denn dann wird Programmieren erfassbar und deutlich sichtbar. Hier gibt es für Kinder und Jugendliche vor allem zwei Standard-Werkzeuge:

Raspberry Pi zum Programmieren lernen

Der Raspberry Pi ist ein Mini-Computer, der auch gerne von Profis eingesetzt wird, weil er extrem flexibel genutzt werden kann. Dabei gibt es den Pi für deutlich unter 100 Euro. Der Einstieg ist häufig etwas schwerer, weil Kids und Eltern nicht wissen, wo man ansetzen soll – daher haben wir hier einen Ratgeber zum Einstieg in die Programmierung des Raspberry Pi und einen Artikel zur Kombination von Scratch und dem Raspberry Pi.

Arduino Programmierung lernen

Arduino ist eine Kombination aus Software und Hardware, auf deren Basis spannende Projekte umgesetzt werden können. Ebenso wie der Raspberry Pi ist auch Arduino-Programmierung bei Bastlern aller Altersklassen sehr beliebt, dementsprechend gibt es auch viele Ressourcen und Informationen dazu im Web. In diesem Bereich gibt es vor allem viele Bausätze bzw. Arduino Starterkits, aber auch viele Roboter, wie den Sunfounder Roboter Baukasten, die mit Hilfe von Arduino programmiert werden können.


Programmieren lernen für Kinder: Unser Fazit

Wie Du siehst, gibt es also etliche Startpunkte und Ansatzpunkte für Kinder und Jugendliche, die programmieren lernen möchten. Wir sind der Meinung, dass vor allem eines wichtig ist: Anfangen – einfach mal probieren! Hierzu eignet sich Scratch besonders gut, aber auch programmierbare Roboter oder Experimentierkästen bzw. Bausätze, die vor allem als sinnvolle Geschenkidee für Kinder, die programmieren lernen möchten, super sind.

Uns interessiert aber auch, wie Du den Einstieg gestalten wirst und welche Fragen Du dabei hast – also gerne ab in die Kommentare unter diesem Artikel damit und wir helfen gerne weiter! In diesem Sinne: Viel Erfolg und Spaß beim Entdecken einer neuen Welt 🙂

Letzte Aktualisierung der Preise und Informationen von Amazon am 29.05.2020. Affiliate Links und Bilder stammen von der Amazon Product Advertising API.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.